• Westumgehung jetzt 01
  • Westumgehung jetzt 02
  • Westumgehung jetzt 03
joomla templates top joomla templates template joomla

Leserbrief an die Erlanger Nachrichten

Fürth, den 02.09.2018 - Leserbrief (Zeitungsartikel siehe unten)

Durchgangsverkehr in Eltersdorf soll halbiert werden

Wie aus den Erlanger Nachrichten vom 24. August 2018 zu entnehmen war, hat der Stadtrat in Erlangen beschlossen, die im 7. Ausbauplan für Staatsstraßen geplante Umgehungsstraße Eltersdorf zu realisieren.

Ein Ingenieur-Büro soll bis Oktober 2018 die mögliche Entwurfsplanung vorbereiten, damit im Herbst 2018 das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden kann.

Durch die Umgehungsstraße soll sich der Durchgangsverkehr in Eltersdorf um ca.50% von 11.200 auf 5.600 Fahrzeugen pro Tag reduzieren.

Die Stadt Erlangen will dadurch die Anwohner in Eltersdorf vor gesundheitsschädlichem Verkehrslärm/Abgasen schützen.

Auch Herzogenaurach sieht, was die Verkehrsbelastungen angeht, Handlungsbedarf und realisiert die Umgehungsstraße Niederndorf/Neuses.

Dies hat zur Folge, dass zusätzlicher Verkehr die Obermichelbacher- und Vacher Straße in Vach belastet.

Und was tut die Stadt Fürth, um ihre vom sehr starken Verkehrslärm belasteten Bürger im Fürther Norden zu entlasten?

Sie zieht in Erwägung, eine zusätzliche Abbiegespur in der Obermichelbacher/Vacher Straße zu errichten, damit der Mehrverkehr besser abgewickelt werden kann.

Eine Verkehrsentlastung sieht anders aus!

Während Herzogenaurach und Erlangen die Sorgen und Nöte der vom Verkehrslärm geplagten Anwohner erst nehmen und Umgehungsstraßen bauen, sind die Vertreter der Stadt der Meinung, dass noch mehr Verkehr durch den Fürther Norden rollen kann.

Seit 2012 werden weder Konzepte noch Planungen, noch nicht einmal Fortschritte des in Auftrag gegebenen Verkehrsentwicklungsplanes seitens der Stadt Fürth vorgelegt.

Es hat den Anschein des Hinhaltens und Aussitzens. Planungen werden auf kleiner Flamme auf Kosten der betroffenen Bürger betrieben. Diese Verweigerungstaktik der Stadt Fürth ist weder im Sinne der Anwohner, noch der Verkehrsteilnehmer, die sich täglich durch die engen Ortsdurchfahrten quälen müssen, noch setzt sie Vorgaben des Lärmaktionsplanes der Stadt Fürth um.

Es geht aus anders, wie die Beispiele Herzogenaurach und Erlangen zeigen!

Bürgerinitiative Verkehrsentlastung Fürth Nord e.V.
1. Vorstand
Karl Finzel

 


Zeitungsartikel aus den Erlanger Nachrichten vom 24.08.2018

Erlangen Eltersdorf: Ortskern soll entlastet werden

Stadtrat hat die Pläne für eine Umgehungsstraße auf den Weg gebracht - 24.08.2018 06:00 Uhr

Die Vorarbeiten und Diskussionen über mögliche Straßentrassen sind vorbei. Die favorisierte Variante dieses Straßenneubaus östlich der Bahngleise sieht je einen Kreisverkehr im Süden als auch im Norden und dort mit direktem Anschluss an die Weinstraße vor. Nach einem Gutachten reduziert jene Umgehung den Verkehr in der Ortsdurchfahrt von derzeit rund 11 200 Fahrzeugen pro 24 Stunden auf rund 5600.....

 

Weiterlesen: Erlanger Nachrichten